Blog

Bisher konnte ich nicht abschließend klären, was es mit diesem Arrangement auf dem Esszimmertisch auf sich hat. Die Pilzformation finde ich auch recht seltsam, aber längst nicht so verstörend. Ich bin der Meinung, dass mir das der Wohnungsmieter, den ich behaupte sehr gut zu kennen, auch nicht wird beantworten können. Danach gefragt habe ich nicht. Je häufiger ich allerdings über das Bild nachdenke, desto mehr Fragen habe ich. Wohlgemerkt, das da auf dem Bild ist eine Plastikspinne und eine Kerze in Form eines Tannenbaumes. Es ist März. Jetzt könnte man natürlich sagen: nach Weihnachten ist vor Weihnachten. Aber was soll die Plastikspinne in dem ansonsten recht manierlichen Haushalt? Es gibt ja Fragen, die müssen nicht beantwortet werden. Manchmal ist es sogar besser so. ACL

05 Feb 2014 Anja C Lloyd In Galerie

Auf meinem Lieblingsweg runter zur Elbe Richtung Museumshafen fühle ich mich immer besonders sicher. Denn dort ist klar geregelt, dass offensichtlich furchterregend aussehende Aliens mit vermutlich eindeutig bösartigen Absichten keinen Zugang haben. Ich bin begeistert. ACL

28 Nov 2013 Anja C Lloyd In Galerie

HEAVY METAL Es ist kein Klischee, dass man das Geräusch brechender Knochen nicht vergessen könne. Es ist so. Danach wurde mir ziemlich schlecht und dann fiel ich fast in Ohnmacht. Und dann lag ich dort im Park, der plötzlich wie ausgestorben war. Und was ich wirklich nicht vergessen werde, war dieser Gedanke, ich sei ganz allein. Der Blick in die toten Fenster, auf die leere Straße. Ich dachte auch, dass ich dort liegen bleiben müsse und mich nie jemand finden würde. Für rationale Gedanken ist gerade kein Raum. Hinausgekrochen bin ich; bis ich gefunden wurde. Ein Taxi. Der Taxifahrer hatte Blumen auf dem Armaturenbrett. Das sei bei ihm jeden Tag so. Schön. Ablenkung. Notaufnahme. Alle fassen meinen Fuß an, Schmerzen, Schmerzen, meine schönen Wollsocken werden aufgeschnitten. Ja, gebrochen, kein OP-Termin, eingipsen, morgen Früh wiederkommen, Montag operieren. Sehr lustig, vier Stunden später sitze ich in meiner WG im 4.Stock Altbau, ich weiß nicht mehr, wie lange ich gebraucht habe, die Treppen hochzukommen. Der Taxifahrer hat meine Tasche hochgetragen. An Schlaf ist kaum zu denken. Schmerzen Voruntersuchung, mir wird ein Rollstuhl angeboten. Krankenhaus: endlose Flure, ein Armbändchen wie in All-inklusive-Hotels, gibt es die Cocktails am Abend gratis?, die Beruhigungsmittel wirken, Aufwachen auf […]

10 Sep 2013 Anja C Lloyd In Galerie

TRANSFORMATOR ART Marina Nörren stellt seit 2007 Schmuck aus alten Elektronikbauteilen her. Mich haben die Stücke sofort fasziniert. Oft habe ich in ihrem alten Ladenlokal in Altona gesessen und mit ihr über ihre Arbeit und ihre Ideen gesprochen. Schade, dass sie nicht mehr dort ist. ACL